Wir kriegen die Krise – to claim the stage is a gain – Do, 25.03.

Im Rahmen des feministischen Streiks findet unsere dritte digitale Open Stage statt.

Wir kriegen die Krise – to claim the stage is a gain!

keine Konkurrenz • kein Perfektionismus • keine Macker

Am Donnerstag den 25.3.2021 um 20:00 Uhr laden wir wieder alle Queers, Feministis & Friends ein mit uns im digitalen Raum ein buntes queerfeministisches Abendprogramm zu gestalten. Als Nachklang zum feministischen Kampftag wollen wir hier gemeinsam auf gemütliche Art kämpfen und damit an die wunderschönen letzten Open Stages, anknüpfen und uns nicht aus den Augen verlieren:

Egal ob Lyrik, Musik, Performance, Kurzfilm — hier ist eure digitale Bühne! Auch im digitalen Format freuen wir uns sehr darauf, in gemütlicher Atmosphäre gemeinsam Queer/FLINT*-Content zu teilen. Gut zum digitalen Teilen ist nicht nur Selbstgeschriebenes, ein Song oder ein Tanz. Es eignet sich im Onlieformat auch hervorragend ein Foto oder ein Youtube-Video — Dinge die euch bewegen!

Ihr könnt live performen oder ein Video aufnehmen und uns vorher schicken. Spontan ist natürlich auch möglich. Auch wenn ihr keinen eigenen Beitrag habt, könnt ihr zum Zuschauen dabei sein! Voranmeldungen für bessere Planbarkeit der Beiträge an gegengrau@systemli.org

Macht es euch gemütlich hinter euren Bildschirmen, deckt euch mit Heiß- oder Kaltgetränke ein legt die Taschentücher beiseite. Es wird queer.

Same Dresscode: Come as you are or something completely different

Die Zugangsdaten sind wieder https://wwu.zoom.us/j/97506857290?pwd=ZmJOd0Q3WjAwKzhhaUFDY3dTMVA3UT09 Meeting-ID: 975 0685 7290 Kenncode: 1nn3nqu33r

Redebeitrag von TIN Cafè und GegenGrau zum feministischen Kampftag 2021

Wir sind keine Frauen. Wir sind keine Sternchen. Trotzdem ist heute auch unser Kampftag.

Hier sind viele unterschiedliche Menschen, die von unterschiedlichen Unterdrückungsformen betroffen sind und die sich dagegen wehren. Aber unser Kampf ist ein gemeinsamer. Denn die Ursache ist dieselbe. Die Krise steckt im System: Das Problem heißt Kapitalismus. Kapitalismus, der unsere gesamte Gesellschaft formt, unser Zusammenleben überschattet und alle Bereiche unseres Seins durchdringt.

Warum sprechen wir heute über Kapitalismus? Wenn doch Weltfrauentag ist.
Und was ist eine Frau überhaupt?

Continue reading

Claim the stage again! – Do, 28.01.21 – 20:00

keine Konkurrenz • kein Perfektionismus • keine Macker

Am Donnerstag den 28.1.2021 um 20:00 Uhr laden wir wieder alle Queers, Feministis & Friends ein mit uns im digitalen Raum ein buntes queerfeministisches Abendprogramm zu gestalten. Wir wollen an die wunderschöne letzte Open Stage im November (hier findet ihr einen Rückblick) anknüpfen  und uns nicht aus den Augen verlieren: Egal ob Lyrik, Musik, Performance, Kurzfilm — hier ist eure digitale Bühne!

Auch im digitalen Format freuen wir uns sehr darauf, in gemütlicher Atmosphäre gemeinsam Queer/FLINT*-Content zu teilen. Gut zum digitalen Teilen ist nicht nur Selbstgeschriebenes, ein Song oder ein Tanz. Es eignet sich im Onlieformat auch hervorragend ein Foto oder ein Youtube-Video  — Dinge die euch bewegen!

Die Veranstaltung wird über Zoom stattfinden. Ihr könnt live performen oder ein Video aufnehmen und uns vorher schicken. Spontan ist natürlich auch möglich. 😉
Auch wenn ihr keinen eigenen Beitrag habt, könnt ihr zum Zuschauen dabei sein! Voranmeldungen für bessere Planbarkeit der Beiträge an gegengrau@systemli.org

Macht es euch gemütlich hinter euren Bildschirmen, deckt euch mit Heiß- oder Kaltgetränke ein legt die Taschentücher beiseite. Es wird queer.
Same Dresscode: Come as you are or something completely different

Dieses Mal findet die Veranstaltung im Rahmen der Queerfemtresen/Pride Bar des Kneipenkollektives Leo:16 statt. Der Queerfemtresen findet jeden 4. Donnerstag im Monat, zurzeit auch digital, statt! (Wer es noch nicht im Kalender stehen hat … 😉 )

Damit die Veranstaltung für alle cool wird und sich keine Person unwohl fühlen muss, wird es ein ansprechbares Awarenessteam geben.

Die Zugangsdaten sind:

https://wwu.zoom.us/j/97506857290?pwd=ZmJOd0Q3WjAwKzhhaUFDY3dTMVA3UT09

Meeting-ID: 975 0685 7290
Kenncode: 1nn3nqu33r

 

PS: folgt uns 😉 …auf unserem Insta-Kanal https://www.instagram.com/gegengrau/ …und unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/gegengrauMS/

queerfeminist (almost) New Years Eve – 30.12.2020, 20:00 online

Uuuuund hier ist der Einladungslink: https://discord.gg/WJVZD9gn

Wir freuen uns auf euch! Wenn es Komplikationen geben sollte, schreibt uns auf gegengrau@systemli.org

(blau/schwarz/grauer Rahmen mit Glitzer, unten fünf freundliche Personen-Köpfe), Text: Save the Date! Gegengrau celebrates Online "New Years Eve" 30.12.20, für queerfeminists und friends gleicher Rahmen und Personen; oben: Dress up or don't - Leave your camera off or don't. Text in der Mitte: Irgendwie wird das mit der queeren glitzer Silversterparty dieses Jahr ja nichts...oder doch? Wir hatten auf alle Fälle Lust auf einen Jahresabschluss, bei dem wir sowohl Gelegenheit haben unsere fancy Outfits und Make-Up Skills zu präsentieren und uns auch mit Kuschelpulli und Wärmflasche wohl zu fühlen. Es wird Räume geben für den Austausch über schöne_blöde Zeit mit der_ohne Familie und Quarantäneblues, Spiele, Musiktipps, und was uns und euch sonst noch so einfällt. Das Ganze findet auf Discord statt, Einladungslink folgt.

Mi, 30.12.2020 – 20:00 – Online: Discord

Irgendwie wird das mit der queeren glitzer Silversterparty dieses Jahr ja nichts…oder doch?

Wir hatten auf alle Fälle Lust auf einen Jahresabschluss, bei dem wir sowohl Gelegenheit haben unsere fancy Outfits und Make-Up Skills zu präsentieren und uns auch mit Kuschelpulli und Wärmflasche wohl zu fühlen.

Es wird Räume geben für den Austausch über schöne_blöde Zeit mit der_ohne Familie und Quarantäneblues, Spiele, Musiktipps, und was uns und euch sonst noch so einfällt. Das Ganze findet auf Discord statt, Einladungslink folgt.

Dress up or don’t – Leave your camera off or don’t

 

Rückblick auf unsere erste digitale Open Stage am 16.11.2020

In den letzten Wochen haben sich unsere Veranstaltungen gemessen an diesem Jahr fast überschlagen. Zeit, auch mal zurück zu blicken, für alle, die dabei waren. Und ein Einblick für die, die überlegen, nächstes Mal zu kommen – denn ein nächstes Mal wird es geben.

QUEER-FEMINIST-REALITIES IN MÜNSTER

Am Montag, den 16. November 2020 fand endlich unsere Online-Open Stage statt – OUEER-FEMINIST-REALITIES IN MÜNSTER – im Rahmen der kritischen O-Wochen. Mit der kurz vorher umgeworfenen Planung wussten wir genausowenig wie alle anderen, was uns erwartet.

Aber schon die Anzahl an Menschen, die den Weg vor ihre Laptops gefunden, ihren Tee, Decken, Makeup und Kuschelpullis ausgepackt haben, hat uns spüren lassen, dass es ein ganz besonderer Abend werden würde.

Es wurde gesungen, Gitarre gespielt und zugehört, vorgelesen – Selbst- und nicht Selbstgeschriebenes. Es wurden Beiträge von Personen geteilt, die nicht persönlich da sein konnten, Videos gezeigt, geplante und ganz spontane Beiträge oder einfach geteilt, vor einem Stück queerer Kunst zu sitzen. Eben alles, was in dem Moment wichtig erschien und, ganz unabhängig von Tiefe, Privatheit und Vorbereitung – gerade die Mischung aus allem war es, was die Stimmung an dem Abend einzigartig, bewegend gemacht hat.

Für Queers, Feminists and Friends war die Open Stage gedacht und wenn Menschen, wie ich, nicht selbst auf der Bühne stehen wollten, haben sich alle über eine zusätzliche Person, die zuschaut, gefreut. Zu sehen, wie über den Abend hinweg immer mehr dazukamen, hat Spaß gemacht, sowohl bekannte Gesichter oder Namen zu entdecken als auch viele neue. Das tollste war, den Chat mitzulesen mit den unfassbar unterstützenden Nachrichten nach und schon während jeder Performance – wie bewegt das Publikum eben war von dem Mut anderer, ihre Emotionen zu teilen, ihr Lieblingsbuch, Erinnerungen, empowernde Street Art.

Einige saßen allein, andere zu zweit vor dem Laptop, aber allein gefühlt hat sich an dem Abend kaum jemand. Es ging gar nicht anders, als sich von der Atmosphäre mitreißen zu lassen, bei Musikbeiträgen mitzusingen und zu tanzen. Die fantastische Moderations-WG hat es nach einer Weile nicht mehr in getrennten Zimmern ausgehalten und gemeinsam vor einem Laptop getanzt, auch als gar keine Beiträge mehr übrig waren, sondern wer wollte noch ein bisschen ausgelassen sein, tanzen oder einfach nur der Musik zuhören konnte.

 

GegenGrau und Leo:16 laden ein: Pride Bar & TIN Cafè

Wähl dich ein, sprich oder schreib mit anderen über politische und persönliche Themen und bleib verbunden mit den Menschen in deiner Szene. Ausgehkleidung optional! Zu trinken gibt es alles, was du zu Hause hast!
Nähere Infos über den Ablauf/wie wir uns alles vorgestellt haben findest du beim Tresen selbst.
Um 20:00 werden wir mit denjenigen die schon da sind ihre Wünsche an den Abend besprechen – wenn du dich thematisch gestaltend einbringen willst, komm also gerne schon dann.

Schreib uns bei Fragen!

Die Veranstaltung findet bei Discord statt – der Einladungslink ist dieser: https://discord.gg/QV5HF6Nt

Get online, talk to others about political and private topics and stay connected to the people in your scene.
Fancy dress optional! For drinks there’s everything you have at home!
You’ll find more info regarding how it works at the event itself.
At 20:00 we will gather wishes and ideas for the evening from everyone who’s already there. If you want to shape the evening from the beginning you are invited to be punctual.

If you have questions, shoot us an email!

We’re gonna do this on Discord. This is the link to get on it: https://discord.gg/QV5HF6Nt

Trans* Day Of Remembrance am 20.11.2020

Am 20.11.2020 findet in Münster um 15 Uhr vor dem Stadthaus I eine Kundgebung zum Trans* Day of Remembrance statt.

Wir möchten alle trans* Personen und alle anderen, die sich solidarisch zeigen wollen, dazu einladen, den Personen zu gedenken, die von trans*feindlicher Gewalt betroffen waren und sind. Denen, die von Einzelpersonen oder den Gesellschaften, in denen sie lebten, umgebracht wurden.

Es wird Redebeiträge, Musik (aus der Dose) und ein kleines Ritual geben. Wenn Du möchtest, bring gerne Blumen mit.

Der Trans* Day of Remembrance ist ein internationaler Gedenktag für Opfer trans*feindlicher Gewalt. Er findet jährlich am 20. November statt. An diesem Tag schaffen wir Raum für Gedenken an Teile der Gemeinschaft, die im vergangenen Jahr ums Leben gekommen sind. So wird trans*feindliche Gewalt, die oft unsichtbar bleibt, sichtbar gemacht.

Der erste Trans* Day of Remembrance fand am 20.11.1999 statt, in Gedenken an Rita Hester. Rita war eine Schwarze trans* Frau, die in ihrer Wohnung in Boston ermordet wurde. Trans* Personen sind auch in Deutschland von trans*feindlicher Gewalt betroffen. Es fehlen uns Zahlen und Namen, da Gewalt an trans* Personen häufig unsichtbar bleibt.

Trans*feindliche Gewaltverbrechen können statistisch nicht erhoben werden. Diskriminierungserfahrungen in der Familie, im Alltag, im Arbeitsmarkt und im Gesundheitswesen werden nicht als Gewalt anerkannt.  Erhöhte Suizidalität unter trans* Personen wird nicht mit Trans*feindlichkeit in der Gesellschaft in Verbindung gebracht. 

Trans* Frauen werden in Männergefängnisse gesperrt. Manchmal auf Basis ihres bisher nicht geänderten Personenstandes, manchmal wegen ihrer Genitalien. Trans*feindlichkeit verschränkt sich mit Rassismus, Sexismus, Sexarbeiter*innenfeindlichkeit und Klassismus: Besonders schwer sind Black, Indigenous und trans* Personen of Color von Gewalt betroffen. Besonders schwer trans* Sexarbeiter*innen. Besonders schwer trans* Frauen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation von GegenGrau, track, Fachstelle für sexuelle Gesundheit Münster, profamilia Münster, TS-Selbsthilfegruppe Münster, LiVas, CSD Verein Münster und wird vom Amt für Gleichstellung unterstützt.

FlyerTDoR

Eigentlich wollten wir Abends auch die Dokumentation Major! im Cinema zeigen. Das fällt Coronabedingt natürlich aus, wir holen es aber nach sobald es wieder sicher geht. Wenn ihr die – wirklich gute – Dokumentation vorher sehen wollt findet ihr auf der Website https://www.missmajorfilm.com/ eine Möglichkeit dazu.

Zu dem Film: „MAJOR! explores the life and campaigns of Miss Major Griffin-Gracy, a formerly incarcerated Black transgender elder and activist who has been fighting for the rights of trans women of color for over 40 years.
​Miss Major is a veteran of the Stonewall Rebellion and a survivor of Attica State Prison, a former sex worker, an elder, and a community leader and human rights activist. She is simply “Mama” to many in her community. Her personal story and activism for transgender civil rights intersects LGBT struggles for justice and equality from the 1960s to today. At the center of her activism is her fierce advocacy for her girls, trans women of color who have survived police brutality and incarceration in men’s jails and prisons.

Your digital stage – queer_feminist_realities in Münster

claim the stage – queer_feminist_realities in Münster, digital open stage by gegengrau

Jetzt online!

Am Montag den 16.11 um 20:00 Uhr laden wir alle Queers, Feministis & Friends ein, mit uns im digitalen Raum in Form einer Open Stage ein buntes queerfeministisches Abendprogramm zu gestalten. Egal ob Lyrik, Musik, Performance, Kurzfilm — hier ist eure digitale Bühne!
 Trotz des ungewöhnlichen Formats mit dem wir alle noch wenig Erfahrung haben, würden wir uns freuen, wenn ihr in gemütlicher Atmosphäre euren Queer/FLINT*-Content teilen wollt. Gut zum digitalen Teilen ist nicht nur Selbstgeschriebenes, ein Song oder ein Tanz. Es eignet sich im Onlieformat auch hervorragend ein Foto oder ein Youtube-Video zu teilen — Dinge die euch bewegen! Die Veranstaltung wird über Zoom stattfinden. Ihr könnt live performen oder ein Video aufnehmen und uns vorher schicken. Spontan ist natürlich auch möglich 😉

Auch wenn ihr keinen eigenen Beitrag habt, könnt ihr zum Zuschauen dabei sein. Anmeldungen für bessere Planbarkeit der Beiträge gerne an gegengrau@systemli.org 

Macht es euch gemütlich hinter euren Bildschirmen, deckt euch mit Heiß- oder Kaltgetränke ein legt die Taschentücher beiseite. Es wird queer. 

Dresscode: Come as you are or something completely different!

Damit die Veranstaltung für alle cool wird und sich keine Person unwohl fühlen muss wird es ein ansprechbares Awarenessteam geben. 

Der Zoom Link wird vor der Veranstaltung auf allen unseren Kanälen bekannt gegeben!

keine Konkurrenz • kein Perfektionismus • keine Macker

 

Die Veranstaltung ist ein Teil der kritischen Orientierungswochen 2020.

Statement zur „Tagung der abolitionistischen Personen, Vereine und Parteien“ 2020 von für Sexarbeit Münster

In diesem Statement wird das „Gender-Sternchen“ verwendet. Dies liegt dem Versuch zugrunde, eine sprachliche Repräsentationsform jenseits des binären Systems zu wählen, und eine Vielzahl geschlechtlicher Identitäten anzuerkennen.

Hinweis: Der Text enthält Benennungen von sexualisierter Gewalt, Transfeindlichkeit und Rassismus.

„Die Zeit für das Nordische Modell in Deutschland ist gekommen.“ Mit diesem Aufruf fordert das Bündnis Nordisches Modell auf, Prostitution abzuschaffen. Am 26. und 27. September findet in Bonn die Tagung der abolitionistischen Personen, Vereine und Parteien in Deutschland statt. Bei dieser Tagung geht es darum, dass Gruppen und Menschen sich stärker vernetzen, um mit „Nachdruck“ die Einführung des sog. Nordischen Modells zu fordern. Wir fordern mit Nachdruck das Gegenteil!
Aus linker-feministischer Perspektive finden wir dieses Beharren auf Verbote, Kriminalisierung und Stigmatisierung problematisch, gewaltvoll und patriarchal. Wir möchten stattdessen zu einer linken Solidarisierung mit Sexarbeiter*innen aufrufen. Selbstorganisierungsverbände von Sexarbeiter*innen fordern seit langem selbst die Entkriminalisierung von Sexarbeit und sprechen sich gegen das nordische Modell aus. Continue reading

Christian Schmacht – „SEX WORKER ANTIFA – solidarisch gegen TERFs und SWERFs“ – Lesung, Vortrag und Austausch, 24.08.2020, Münster

Wir freuen uns, euch im Rahmen der Pride Weeks Münster wieder zu einem Vor-Ort-Vortrag einladen zu können! Bitte meldet euch an. 🙂

SEX WORKER ANTIFA – solidarisch gegen TERFs* und SWERFs* – Lesung, Vortrag und Austausch von und mit Christian Schmacht am 24.08.2020 in der Baracke Münster

*(Wofür stehen diese Abkürzungen? TERFs = Trans Exkludierende Radikal Feminist_innen; SWERFs = Sex Worker (Sexarbeiter_innen) Exkludierende Radikal Feminist_innen)

„Das Zine SEX WORKER ANTIFA – solidarisch gegen TERFs und SWERFs ist ein Debattenbeitrag und eine Orientierungshilfe für Leute, die sich solidarisch mit Sexarbeiter_innen und/oder trans Menschen innerhalb von linken und feministischen Spaces organisieren möchten. Es ist von mir, Christian Schmacht, einem weißen, deutschen, trans Sexarbeiter geschrieben und komplett aus meinem eigenen Hurengeld finanziert. In dem Vortrag werde ich daraus vorlesen und eure Fragen beantworten. Es wird auch die Gelegenheit für euch geben, erfolgreiche oder gescheiterte Aktionen zu teilen und zu besprechen. Ich freue mich auf euch und denkt immer daran: Kein Schwanz ist so hart wie das Leben :)“

Wann: 24.08.2020 19:00
Wo: Baracke (Kulturzentrum am Aasee)
Wie: Mit Anmeldung bis zum 19.8. an gegengrau@systemli.org. Wir haben nur eine beschränkte Platzzahl, deshalb müssen wir eventuell losen. Bitte meldet euch alleine oder höchstens zu dritt an. Ob eure Teilnahme klappt schreiben wir euch am 20.8. Flüsterübersetzungen können wir wegen Corona leider nicht anbieten. Vielleicht könnt ihr euch mit einer Vertrauensperson gemeinsam anmelden.

Corona-Infos:
Es gibt eine beschränkte Platzanzahl. 1,5 Meter Abstand müssen eingehalten werden. Sobald ihr euch von eurem Sitzplatz bewegt gilt es, einen Mundnasenschutz zu tragen („Maskenpflicht“).
Wir müssen Namen, Adresse, Telefonnummer und Besuchszeitraum aufnehmen. Diese Informationen liegen bei uns und werden nur im Fall eines Infektionsgeschehens eingesehen.
Es gibt Plätze drinnen und draußen. Beide haben ein bestimmtes Kontingent. Bitte gebt Präferenzen bei der Anmeldung an, falls ihr welche habt.

Wir denken, dass es selbstverständlich ist, dass Trans- und Sexarbeiter_innenfeindlichkeit in diesem Raum nicht geduldet wird. Das gleiche gilt für alle anderen Formen von Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit.

 

PS: es gibt auch andere coole Veranstaltungen in den Pride Weeks, z.B. am Mittwoch, 26.08. einen Raum für queere BIPoC um 19 Uhr in der Leo:16, und am  Donnerstag, 27.08. wie jeden vierten Donnerstag im Monat um 18 Uhr TIN-Café für trans, inter & non binary, und ab 20 Uhr den queer-feministischer Tresen mit Pride-Getränkespecial von Gegengrau, ebenfalls in der Leo:16. <3